GWB

Gründung des Verbunds der gemeinnütziger Wohnbauträger – FRIMOUP

Am 5. November 2019 haben die Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften und andere gemeinnützige Stiftungen beschlossen, eine Vereinigung der gemeinnütziger Wohnbauträger mit dem Namen FRIMOUP zu gründen. Ziel ist es, den Bau von bezahlbaren Mietwohnungen in Freiburg und im Kanton zu fördern.

Am 5. November 2019 pünktlich um 20 Uhr wurde deshalb im Kanton Freiburg der Verband der gemeinnützigen Wohnbauträger (GWB) gegründet, in Anwesenheit von rund fünfzehn gemeinnützigen Wohnbauträger und einer Reihe von Persönlichkeiten, darunter der stellvertretende Direktor des Bundesamtes für Wohnungswesen Felix Walder, Pierre Heegaard, ebenfalls vom Bundesamt für Wohnungswesen, und die Gemeinderätin Andrea Woeffray-Burgener, die sich der Veranstaltung anschloss.

Die Gründung der Vereinigung Frimoup wird von der Direction de l’aménagement, de l’environnement et des constructions (DAEC), der Direction de l’Economie et de l’Emploi (DEE), dem Bundesamt für Wohnungswesen (BWO) und der Association romande des maîtres d’ouvrage d’utilité publique (ARMOUP) begrüsst.

Jean-Pierre Gauch, als Präsident Frimoup ernannt, während der Gründungsversammlung.

Die Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften verfügen nun über einen Verband, der sie vor den Freiburger Behörden vertreten kann. Dies ist wichtig, denn in der ganzen Schweiz haben die Wohnbaugenossenschaften in den letzten Jahren ein deutliches Wiederaufleben des Interesses erlebt. Tatsächlich spielen sie in einer wachsenden Zahl von Schweizer Städten eine immer wichtigere Rolle in Fragen der Stadtentwicklung.

Felix Walder, stellvertretende Direktor des Bundesamtes für Wohnungswesen.

Pierre Heegaard, ebenfalls vom BWO.

Pascal Krattinger, Leiter Wohnbauamtes des Kantons Freiburg.

%d Bloggern gefällt das: