Wohngenossenschaften mobilisieren sich in Freiburg

Am 14. Mai 2019 lud eine kleine Gruppe wohnungsbegeisterter Stadtwerke die Wohnungsbaugenossenschaften der Stadt Freiburg und Umgebung zu einem ersten Treffen im Hinblick auf die mögliche Gründung einer Gruppe von Wohnungsbaugenossenschaften ein. Nach einigen Präsentationen und Rundtischgesprächen wurde klar, dass eine solche Gruppe eine Notwendigkeit war, und es wurde beschlossen, sie zu gründen.

Die kleine Gruppe von gemeinnützigen Wohnungsbau, die am Ursprung des Treffens stehen, besteht aus Laurent Thévoz (Wohnbaugenossenschaft L’Auge), Bernard Clivaz (Wohnbaugenossenschaft Champ des Fontaines), Emmanuel Michielan und Muriel Kauffmann Fauchère (Wohnbaugenossenschaft LIFE), Pascal Krattinger (Leiter der Wohnungsamtes des Kanton Freiburg) und Patrick Clémençon (Revue Habitation). 21 Personen, darunter 14 Gemeinnützigenwohnbauträger, antworteten auf den Aufruf und waren an einer Teilnahme an einem Sondierungsgespräch interessiert. Ziel des Treffens war das gegenseitige Kennenlernen und die Erkundung des Interesses der Gemeinnützigenwohnbauträger vom Grossraum Freiburg, ihre Interessen gemeinsam mit den Behörden zu vertreten.

Laurent Thévoz und Pascal Krattinger stellen die verschiedenen Themen/Herausforderungen zusammen, die von den meisten von ihnen aufgeworfen wurden. Sie weisen insbesondere auf die Bedenken im Zusammenhang mit Energieübergängen oder die Schwierigkeiten bei der Suche nach erschwinglichem Land für die Entwicklung von Genossenschaften hin.

Heidi Lüdi und Daniel Bachmann berichten über Erfahrungen bei der Bündelung einer kooperativen Plattform in Biel (Interessengemeinschaft Biel-Seeland). Die Bieler Gemeinnützigenwohnbauträger haben rund zehn Jahre gebraucht, um ihr Ziel zu erreichen und eine gemeinsame Kommunikationsplattform zu schaffen, die es ihnen ermöglicht, im Bereich des gemeinnützigen Wohnungsbaus ein einziger und glaubwürdiger Gesprächspartner der Stadtverwaltung zu sein. Ihre Erfolgsgeschichte motivierte die Versammlung des Tages stark, darunter 10 Gemeinnützigenwohnbauträger, die großes Interesse zeigten und für die Gründung einer Gruppierung stimmten.

Am Ende einer emotionsgeladenen Begegnung dankt Emmanuel Michielan Daniel Bachman und Heidi Lüdi, dass sie die Reise von Biel nach Freiburg unternommen haben, um von ihren Erfahrungen im Seeland zu berichten.

%d Bloggern gefällt das: